BESONDERE ZIELGRUPPEN



Behandlungsmöglichkeit für substituierte Drogenabhängige
Mit der Möglichkeit der vorübergehenden substitutionsgestützten Rehabilitation (< 60 mg Methadon) erschließt sich ein neues Hilfsangebot. Voraussetzung ist die Beikonsumfreiheit von mindestens 4 Wochen vor Beginn der Maßnahme. Es werden Patienten erreicht, die bisher an Rehabilitationsleistungen nicht teilnehmen konnten.

Angebote für Menschen mit Essstörungen (sog. Verhaltensstörungen)
Da die Leistungsträger Essstörungen als psychosomatische Störung definieren, können Betroffene Leistungen der Ambulanten Rehabilitation Suchtkranker (ARS) und der ganztägig ambulanten Rehabilitation nicht in Anspruch nehmen. 

Um diesen Patienten eine Betreuungsmöglichkeit zu eröffnen, bieten wir 14-tägig eine Selbsthilfegruppe an sowie Beratungsgespräche für Angehörige und Partner.