AMBULANTE MEDIZINISCHE REHABILITATION (ARS)



 

Im Rahmen der ambulanten medizinischen Rehabilitation behandeln wir abhängigkeitskranke Menschen (von legalen/illegalen Suchtmitteln), Personen mit Essstörungen (sog. Verhaltensstörungen) und nicht substanzgebundenen Süchten. Diese können die ARS als eigenständige Maßnahme, nach der erfolgreichen Beendigung einer stationären Entwöhnungsbehandlung und/oder Adaption zur weiteren Stabilisierung und der Aufarbeitung noch anstehender Probleme in Anspruch nehmen.

Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 6–12 Monate bei 20–40 Therapieeinheiten, in begründeten Einzelfällen erfolgt eine Verlängerung auf 18 Monate. Die Maßnahme beinhaltet sowohl Einzel- als auch Gruppengespräche. Im Normalfall finden die Therapiegespräche wöchentlich statt, ggf. auch Gespräche mit Bezugspersonen (mit Partner, Eltern u.a. sind 2 oder 4 Therapieeinheiten je nach Maßnahme in einem Bewilligungszeitraum von 6 Monaten vorgesehen).

Hinweis: Die ARS ist gem. § 35 BtMG anerkannt.