BERUFLICHE (WIEDER-) EINGLIEDERUNG



Bei den Maßnahmen der medizinischen Rehabilitation handelt es sich um aus medizinischen Gründen erforderliche Rehabilitationsleistungen. Sie sind notwendig, um bei Abhängigkeitskranken die spezifischen Auswirkungen und Folgen der Sucht zu behandeln. Sie dienen u.a. auch der Erprobung, ob der Patient/Klient unter Alltagsbedingungen den Anforderungen des Erwerbslebens und der eigenverantwortlichen Lebensführung gewachsen ist. 

Unter Berücksichtigung dieser Gegebenheiten werden als Schritte zur Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit (berufliche Integration) mit der Klientel u.a. folgende Punkte erarbeitet: 

 

  • Entwicklung einer beruflichen Perspektive (hier: Prüfung der persönlichen Voraussetzungen)
  • Vermittlung eines berufsorientierenden Praktikums 
  • Vermittlung in Qualifizierungs-, Feststellungs-, Umschulungsmaßnahmen (in Zuständigkeit der örtlichen ARGE)
  • Vermittlung in Maßnahmen der schulischen Bildung
  • Bewerbungstraining

Diese Schritte wollen wir mit einem qualifiziertem Netzwerk zur beruflichen (Wieder-) Eingliederung unterstützen.

 

 

Die berufliche Wiedereingliederung der Klientel ist ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit und ein wesentlicher Bestandteil des (sozio-) therapeutischen Prozesses.

Neben dem sozialethischen Wert von Arbeit (eine Aufgabe haben, seinen Lebensunterhalt durch eigene Arbeit verdienen etc.) ist der Aufbau eines kollegialen Netzwerks durch Arbeitsbeziehungen eine wichtige Ressource für eine erfolgreiche Rehabilitation. Die berufliche Wiedereingliederung wird sowohl durch infrastrukturelle und arbeitsmarktpolitische Rahmenbedingungen, als auch durch die zunehmend schwierigeren persönlichen Voraussetzungen der Klientel erschwert, d.h.:

  1. Der Arbeitsmarkt ist für unsere Klientel äußerst angespannt.

  2. Wir haben es in immer stärkerem Maße mit jungen Menschen zu tun, die nicht in der Lage sind, ihren Tag eigenständig zu strukturieren.
  1. Die Zugangsmöglichkeiten zu Beschäftigungs-, Umschulungs- und Qualifizierungsmaßnahmen werden auf dem Hintergrund der Sozialgesetzgebung und den Umstrukturierungen innerhalb der aktivierenden Arbeitsmarktpolitik insbesondere für unsere Klientel immer schwieriger.